MuseenLand Deutschland

Seiteninhalt

Aktivitäten

Adresse

Ballenhausgasse 3

D-82481 Mittenwald

Öffnungszeiten

Hauptsaison:

Dienstag bis Sonntag 10-17 Uhr
(01.02.-15.03., 15.05.-14.10. und 14.12.-06.01.)

Nebensaison:

Dienstag bis Sonntag 11-16 Uhr
(07.01.-31.01., 16.03.-14.05. und 15.10.-04.11.)

Montags und am 5.11 bis 16.12. sowie 24. - 31.12. geschlossen

Gruppenführungen auf Anfrage (auch außerhalb der Öffnungszeiten) möglich

Preise:

Eintrittspreise: 

Erwachsene: 4,00 EUR

Gäste mit Gästekarte, Einheimische, Schwerbehinderte, Studenten und Wehrpflichtige:    3,00 EUR

Kinder unter 6 Jahre: frei

Kinder bis 14 Jahre: 2,00 EUR

Gruppen ab 10 Personen (Erwachsene) zu den allgemeinen Öffnungszeiten pro Person:  

3,50 EUR

 

Führungen:

Sonderführungen innerhalb der allgemeinen Öffnungszeiten pro Führung: 25,00 EUR

Sonderführungen außerhalb der allgemeinen Öffnungszeiten pro Erwachsener:3,50 EUR mind. jedoch je Gruppe und Stunde: 50,00 EUR

Einlaß für Gruppen außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung (Tel.: 08823/2511)

Schulklassen: 25,00 EUR

 

 

Kontakt:

Fon: +49-8823 / 2511

Email: mailto:geigenbaumuseum@markt-mittenwald.de

Geigenbaumuseum

Mittenwald

gehört neben Brescia und Cremona, Wien und London, Paris und Mirecourt, Schönbach/Luby und Markneukirchen zu den weltweit bedeutensten Zentren des Geigenbaus.

 

Geigenbaumuseum

Das Geigenbaumuseum besteht seit 1930. Es ist in einem der reizvollsten und ältesten Häuser von Mittenwald untergebracht.
Seit 2005 präsentiert es seine bedeutenste Instrumentensammlung in einer zeitgemäßen Neukonzeption.
Auch der Alltag des Geigenmacher-Handwerks und die Mittenwalder Ortsgeschichte werden dort gezeigt.

 

Material und Handwerk

Die Geige sinnlich erlebar machen: Holzproben zum Anfühlen, Lacke zum Riechen, Musikbeispiele zum Hören, Medien zur interaktiven Nutzung.
Die Schauwerkstatt gibt Einblick in den Arbeitsplatz eines Mittenwalder Geigenmachers.

 

Mehr als nur Geigen

Viloncelli und Kontrabässe, Gamben und Viole d'amore, Gitarren und Zithern, Saiteninstrumente aus Europa, Afrika und Asien sind hier zu sehen.

 

Mozart

Nicht nur weil Wolfgang Amadeus Mozart eine 'Mittenwalderin' spielte, sind die Geigen aus dem malerischen Gebirgsort - an der Grenze von Bayern nach Tirol gelegen - seit mehr als drei Jahunderten in der musikalischen Welt zu Hause. 

 

Klotz

Seitdem die Familie Klotz um 1685 die erste Geigenmacher-Werkstatt in Mittenwald begründete, prägt dieses Handwerk das Ortsbild.
Bis heute sind zahlreiche Geigen- und Zupfinstrumentenbauer sowie die Geigenbauschule dort ansässig.
Geigen von Mattias und Sebastian Klotz sowie von Jabon Stainer gehören zu den Highlights des Mittenwalder Geigenbaumuseums.

Direkt zur Navigation