MuseenLand Deutschland

Seiteninhalt

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

In der Vergangenheit waren viele Dinge noch unentwickelt.

Wenn man die Gegenstände von früher mit heute vergleicht erkennt man, dass früher sehr ungenau gearbeitet wurde, weil die Forschung noch nicht so weit entwickelt war. Dies kann man an einem alten römischen Suppenteller erkennen, welcher im Ruhrmuseum zu sehen ist.

In den 80er Jahren gehörte zu jedem Mantafahrer einen Fuchsschwanz als Antenne, Cowboystiefel und Goldketten.

Heut zu Tage gibt es keine typische Kleidung mehr, wenn man zum Beispiel einen Opel fährt.

Wegen Kriegen in anderen Ländern wanderten viele Ausländer in unser Land (Deutschland) ein. So mussten immer mehr Häuser gebaut werden und es gibt immer mehr Arbeitsplätze. Die meisten Auswanderer kamen aus der Türkei so mussten wir in Deutschland wegen eines anderen Glaubens Moscheen bauen.

Es entstanden immer mehr Parks, Spielplätze und andere Möglichkeiten zum beschäftigen.

Die Kinder nach dem Bombenkrieg hatten meist nur ein kleines Bett mit einer selbst gestrickten Puppe zum spielen. Heute haben wir sehr viel Spielzeug.

Unser Mineralwasser wurde vor 100 bis 300 Jahren von Gesteinswasser entnommen.

Spezialisten können wegen der anderen Bauart erkennen, in welchem Jahr der Gegenstand gebaut wurde. Straßen wurde erneuert um bessere Verbindungen zu schaffen. Das Selbe mit Fahrradwegen, Straßenbahnen-, Zug- und Busstrecken.

Außerdem wurden mehrere Zechen und Parkplätze gebaut.

Um Waren mit Schiffen ins Ausland transportieren zu können, bauten die Menschen weitere Flussverbindungen.

In der Zukunft wird alles anders. Die Dinge werden immer weiterentwickelt und luxuriöser.

Direkt zur Navigation