MuseenLand Deutschland

Seiteninhalt

Freilichtmuseum Hagen

Adresse

Mäckingerbach
58091 Hagen-Selbecke

Tel. 02331-78070

freilichtmuseum-hagen@lwl.org

Öffnungszeiten

1. April bis 31. Oktober
DI – So, 9 – 18 Uhr, Einlass bis 17 Uhr
Montags und im Winter geschlossen.


Anfahrt

ÖPNV: Ab Hagen-Hauptbahnhof mit Buslinie 512 direkt bis zum Freilichtmuseum.
Auto: A 45, Abfahrt Hagen-Süd, dann den Wegweisern „Freilichtmuseum“ folgen.

Parkplätze sind vorhanden.


weitere Informationen

LWL-Industriemuseum

Westf. Landesmuseum für Industriekultur

Teil der Route-Industriekultur

Der Textbeitrag stammt aus dem Museumsführer "Museen für Kinder im Revier", der im Buchhandel oder unter www.conlibris.de für 5,80 EUR zu erwerben ist, ISBN 978-3-00-028930-9.

Freilichtmuseum Hagen

  • Kinder heizen ein, auf Zeche Nachtigall in Witten; Foto: A. Hudemann
  • Spielplatz auf dem Areal der Zeche Nachtigall, Foto: A. Hudemann

- Landesmuseum für Handwerk und Technik

Hammerschlag und Bäckerduft begleiten die Besucher bei einer Wanderung durch das wunderschöne Mäckingerbachtal – der Heimat eines Museums für alle Sinne.

 

Man startet zwar zu einem Ausflug in die Arbeitswelt und Technik des 18. und 19. Jahrhunderts und bewegt sich doch in einem der schönsten Wiesentäler des vorderen Sauerlands.

Weitläufig ist das Museumsgelände und ohne Autos, so dass die Kinder so richtig rennen und die Eltern so richtig durchatmen können. (Ist man mit Kindern unterwegs, die zwar nicht mehr im Kinderwagen sitzen, aber noch nicht ganz so ausdauernd laufen, empfiehlt es sich einen Bollerwagen im Museum auszuleihen (telefonische Reservierung möglich).) Nahezu sechzig wiederaufgebaute und rekonstruierte Werkstätten und Gewerbebetriebe fügen sich in die Landschaft ein, als hätten sie hier schon immer gestanden. Das schmale Mäckingerbachtal wäre auch tatsächlich ein idealer Ort gewesen, denn Wind, Wasser und Wald waren die drei wichtigsten, natürlichen Standortfaktoren für die Gewerbe im 18. und 19. Jahrhundert. Doch hier wird die Geschichte des Handwerks nicht originalgetreu konserviert, sondern hier geht es lebendig zu. In den Werkstätten wird geschmiedet, gebacken, gebraut, gedruckt und vieles mehr. Die kleinen und großen Besucher können den Handwerkern nicht nur zusehen, sondern unter Anleitung auch selbst mit anpacken.

Aus vielen Häusern duftet es verführerisch nach frisch geröstetem Kaffee, geräuchertem Schinken oder nach Hopfen vom Bierbrauen. Im Kolonialwarenladen kann man ganz altmodisch die im Museum gefertigten Produkte einkaufen.

TIPP - Weihnachtsmarkt

Am ersten Adventwochenende öffnet das Freilichtmuseum für einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt. Handwerker, Kunsthandwerker und Künstler zeigen und verkaufen ihre Arbeiten in den historischen Fachwerk-Häusern und in Ständen auf dem Dorfplatz.

Museumspädagogik:

„Lernen durch Selbermachen“ ist das Motto der museumspädagogischen Programme, die sich an Schulklassen und Gruppen ab ca. 8 Jahre richten.

Kindergeburtstag:

Max. 15 Kinder können für 2 Stunden Geburtstagsspass erleben. Ölmühle, Nagelschmiede, Seilerei, Papiermühle und Druckerei stehen nach Wahl zum Ausprobieren zur Verfügung. Den Geburtstagskuchen bringt man mit oder bestellt ihn in der Museumsbäckerei.


Behinderten-/ Kinderwagengerecht:

Eingeschränkt behindertengerecht : Die Häuser und Werkstätten sind eng und mit schmalen Treppen, die einen Zutritt mit Rollstuhl nicht möglich machen. Behindertengerechte WCs gibt es in allen Bereichen.

Sonderführungen für Blinde und Sehbehinderte werden angeboten.

Mit dem Kinderwagen kann man sich auf dem Gelände gut bewegen, nur nicht in den Häusern und Werkstätten. Bollerwagen können im Museum entliehen werden. Telefonische Reservierung ist empfohlen.


Essen und Trinken:

In der Museumsbäckerei gibt es frisch gebackenen warmen Rosinenstuten und leckeres Landbrot. (Die Tüte ist meist leer, bis man den Ausgang erreicht!). Das Brauhaus bietet einfache Gerichte und Kuchen. Bei gutem Wetter sitzt man gemütlich auf dem Dorfplatz.

Etwas oberhalb des Dorfplatzes liegt die Museumsgaststätte „Haus Letmathe“, die ein familienfreundliches Angebot zu moderaten Preisen bietet. Kinderhochstühle sind vorhanden.

Direkt zur Navigation