MuseenLand Deutschland

Seiteninhalt

Kommentare und Feedback erwünscht!

Wir wollen die Kommunikation über Museen und die dort gemachten Erfahrungen intensivieren. Ab sofort steht eine Kommentarfunktion zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung und den Anfang einer lebendigen Diskussion.

Schülerinnen des MGB im Soul-of-Africa Museum

Die Klasse 9b des MGB, Mädchengymnasium Borbeck während der Projektwoche in Begleitung vom Lehrer Herr Sack, der die Aktion u.A. durch Fotoaufnahmen unterstützte und der MuseenStadt RheinRuhr Initiatorin Monika Schwarz

Eindrücke in Form einer Slideshow der Fotos

die Klasse 9b des Mädchengymnasiums bei der Führung durch das Soul-of-Africa Museum

Magie und Heilung

Wir waren gestern mit der Klasse im Museum „Soul of Africa“ in Essen - Rüttenscheid. Führer Henning Christoph (siehe Bild rechts) wusste viel zu diesem Thema zu erzählen.

Schwarze Magie

Als schwarze Magie wird zum Beispiel der westafrikanische Voodoo bezeichnet. Es ist deswegen so gruselig, weil man glaubt Voodoo ist die Wiederbelebung, längst verstorbener Menschen. Ebenfalls wird erzählt, dass für diese Voodoo Zeremonien Blut von Kindern geopfert wird. Doch heutzutage soll es auch Zeremonien geben bei denen das Blut von Tieren verwendet wird.

Wenn man das Wort Voodoo hört denken die meisten Leuten an die Voodoo Puppen, die man mit Nadeln durchbohrt. Das mit den Nadeln und den Schmerzen die der Person zugefügt werden, die von der Voodoo Puppe darstellt, ist zwar offenbar nur Erfindung Hollywoods, aber die Voodoo Puppen gibt es wirklich. Und zwar wurden Voodoo Puppen in der Zeit des Sklavenhandels von westafrikanischen Sklaven hergestellt. Die Puppen sollten die selbstgeschnitzten Abbildungen von Gottheiten oder Dämonen tarnen, da deren Besitz den Sklaven damals verboten waren.

Die Voodoo Puppen dienten jedoch  nicht dazu jemanden Schmerzen zuzuführen, sondern um Kranke zu heilen.

Götter und ihre magischen Kräfte

In dem Museum gab es ebenfalls viele Götter zu sehen, die magische Kräfte besitzen. Jeder Gott hat verschiedene Auswirkungen auf den Menschen. Diese können positiv und negativ sein. Wenn man Göttern Opfer bereitet z.B. indem man ihnen verschiedene Nahrungsmittel vorlegt, kann es sehr positive Auswirkungen haben. Henning Christoph hat uns z.B. von einem jungen Mann erzählt, der jede Woche zu ihm kommt und einem bestimmten Gott Opfergaben bereitet und dafür aus einem Krug Muscheln, die Nummeriert sind, zieht und daraus seine Lottozahlen schließt. Es gibt noch mehrere solcher Götter, wie  z.B. Fußballgötter.

1 Kommentar

Seite 1 von 1 1

#1 Monika schrieb am 10.01.2010 12:45 answer email homepage

Ab sofort steht auf MuseenLand eine Kommentarfunktion zur Verfügung. Wir wollen hierdurch den interaktiven Austausch anregen und hoffen, dass ausgiebig hiervon Gebrauch gemacht wird. Die Darstellung passen wir noch etwas an.

einen Kommentar schreiben

smile zwinker Big Grins Confused Cool Cry Eek Evil Frown Mad Mr. Green Neutral Razz Redface Rolleyes Sad Surprised

Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz


Nach oben

Direkt zur Navigation